30.04.2021

HA 20210429

Peter Künkel ist Vorsitzender der Gemeindevertretung

 

Im Breidenbacher Parlament stehen die Zeichen auf Harmonie: Eine Koalition oder Zählgemeinschaft soll es auch in dieser Legislaturperiode nicht geben.

 

Von Mark Adel, Redakteur Biedenkopf

 

Weiterlesen …

16.03.2021

Kommunalwahl 2021

Bürgerliste wird stärkste Kraft Breidenbach Sie wurden gewählt:
CDU und SPD verlieren je einen Sitz im Breidenbacher Parlament an die BL

Von Mark Adel

Weiterlesen …

19.12.2020

Aufstellung der Wahllisten zur Kommunalwahl

Peter Künkel führt die Bürgerliste an

 

Breidenbacher Gruppierung hat 22 Kandidaten für die Wahl der Gemeindevertretung nominiert

Von Mark Adel

Weiterlesen …

04.11.2020

Jahreshauptversammlung 2020

Bürgerliste plädiert für Einheitslisten

 

Peter Künkel: CDU war erst aufgeschlossen, hat dann einen Rückzieher gemacht

 

Weiterlesen …

10.07.2019

Jahreshauptversammlung 2019

Bürgerliste will weiter nachhaken

 

Fraktionsvorsitzender Peter Künkel reagiert auf Kritik der Breidenbacher Sozialdemokraten

 

Weiterlesen …

23.07.2018

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018

 

Norbert Reisz folgt auf Rainer Lizon

POLITIK Die Bürgerliste stellt keinen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Breidenbach

Hinterländer Anzeiger vom Montag, 23. Juli 2018, Seite 10 (Sascha Valentin)

 

 

 

Weiterlesen …

22.07.2016

Bericht von der JHV

"Mister Bürgerliste" tritt ins zweite Glied

Wilfried Meyer hört nach 20 Jahren im Vorstand der Bürgerliste auf.

 

Weiterlesen …

03.04.2016

Kommunalwahl 2016

SPD verliert massiv über Nacht

KOMMUNALWAHL: Bürgerliste legt noch mehr zu / Neu drei Fraktionen auf Augenhöhe

Weiterlesen …

30.11.2014

Neue Mitte

Der Weg ist frei für die "Neue Mitte"

Weiterlesen …

Jahreshauptversammlung 2019

10.07.2019

Bürgerliste will weiter nachhaken

 

Fraktionsvorsitzender Peter Künkel reagiert auf Kritik der Breidenbacher Sozialdemokraten

 

BREIDENBACH-KLEINGLADENBACH (sval). Peter Künkel, Fraktionsvorsitzender der Breidenbacher Bürgerliste, hat in deren Jahreshauptversammlung auf Angriffe aus den Reihen der Sozialdemokraten reagiert. Deren Fraktionschefin Nicole Pfeifer hatte die Bürgerliste in einer der vergangenen Sitzungen unter anderem als Querschläger bezeichnet und geäußert, dass dieses Verhalten nerven würde. „Sie hat Recht, wenn sie mit nerven meint: Aufpassen, hinterfragen, nachhaken, Alternativvorschläge machen und entsprechende Anträge stellen“, sagte Künkel.

 

Geld für Gemeinde und Bürger sparen

 

Doch das geschehe nicht, um andere zu ärgern, sondern um der Gemeinde und damit deren Bürgern Geld zu sparen. Was Pfeifer als Querschläger bezeichne, gehöre einfach zum kritisch-konstruktiven Disput einer politischen Auseinandersetzung. Der frühere Bürgerlisten-Vorsitzende Rainer Lizon lieferte dafür drei Beispiele aus dem vergangenen Jahr, bei denen seine Fraktion „quergeschlagen“ habe: „Im Juni 2018 war die Bürgerliste gegen eine Erhöhung der Gebühren für die Kleinkinderbetreuung, im Dezember forderten wir im Zuge der Festlegung des Wasserpreises eine deutliche Senkung des kalkulatorischen Zinses unter drei Prozent, um die Bürger zu entlasten, und ebenfalls im Dezember haben wir beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Niederdieten eine aussagekräftige Beschlussvorlage angemahnt, die neben den Vorteilen auch die Nachteile berücksichtigt.“ „Wenn das Nerven ist, dann haben wir es getan und werden es gewiss wieder tun“, stellte Peter Künkel fest.

 

Anspruch an Politik ändert sich

 

In dem Verhalten der SPD-Fraktionschefin macht er sogar einen Grund für die immer größer werdende Politikverdrossenheit im Lande aus. „Politik wirkt abschreckend, weil sie sich oft genug selbst so inszeniert“, betonte er. Es dürfe sich niemand wundern, wenn die Menschen das Interesse daran verlören, wenn politische Dispute, die in die Gremien gehörten, über die Medien ausgetragen würden, sagte Künkel. Doch er sieht auch Hoffnung. Die „Fridays for Future“-Bewegung zeige, dass die Jugend „endlich wieder den Arsch hochbekommt“ und sich politisch engagiert. „Ich hoffe, dass sich das auch auf die Kommunalpolitik überträgt und dort junge Menschen wieder präsenter werden. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als überalterte Parlamente“, betonte Künkel.

 

Bürgerlisten-Vorsitzender Norbert Reisz half bei der Terminierung der Winterwanderung. Die gibt es am 18. Januar 2020.

 

Hinterländer Anzeiger vom 10.07.2019 Seite 14 (Sascha Valentin)

Zurück