30.04.2021

HA 20210429

Peter Künkel ist Vorsitzender der Gemeindevertretung

 

Im Breidenbacher Parlament stehen die Zeichen auf Harmonie: Eine Koalition oder Zählgemeinschaft soll es auch in dieser Legislaturperiode nicht geben.

 

Von Mark Adel, Redakteur Biedenkopf

 

Weiterlesen …

16.03.2021

Kommunalwahl 2021

Bürgerliste wird stärkste Kraft Breidenbach Sie wurden gewählt:
CDU und SPD verlieren je einen Sitz im Breidenbacher Parlament an die BL

Von Mark Adel

Weiterlesen …

19.12.2020

Aufstellung der Wahllisten zur Kommunalwahl

Peter Künkel führt die Bürgerliste an

 

Breidenbacher Gruppierung hat 22 Kandidaten für die Wahl der Gemeindevertretung nominiert

Von Mark Adel

Weiterlesen …

04.11.2020

Jahreshauptversammlung 2020

Bürgerliste plädiert für Einheitslisten

 

Peter Künkel: CDU war erst aufgeschlossen, hat dann einen Rückzieher gemacht

 

Weiterlesen …

10.07.2019

Jahreshauptversammlung 2019

Bürgerliste will weiter nachhaken

 

Fraktionsvorsitzender Peter Künkel reagiert auf Kritik der Breidenbacher Sozialdemokraten

 

Weiterlesen …

23.07.2018

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018

 

Norbert Reisz folgt auf Rainer Lizon

POLITIK Die Bürgerliste stellt keinen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Breidenbach

Hinterländer Anzeiger vom Montag, 23. Juli 2018, Seite 10 (Sascha Valentin)

 

 

 

Weiterlesen …

22.07.2016

Bericht von der JHV

"Mister Bürgerliste" tritt ins zweite Glied

Wilfried Meyer hört nach 20 Jahren im Vorstand der Bürgerliste auf.

 

Weiterlesen …

03.04.2016

Kommunalwahl 2016

SPD verliert massiv über Nacht

KOMMUNALWAHL: Bürgerliste legt noch mehr zu / Neu drei Fraktionen auf Augenhöhe

Weiterlesen …

30.11.2014

Neue Mitte

Der Weg ist frei für die "Neue Mitte"

Weiterlesen …

HA 20210429

30.04.2021

Peter Künkel ist Vorsitzender der Gemeindevertretung

 

Im Breidenbacher Parlament stehen die Zeichen auf Harmonie: Eine Koalition oder Zählgemeinschaft soll es auch in dieser Legislaturperiode nicht geben.

 

Von Mark Adel, Redakteur Biedenkopf

 

 BREIDENBACH - Wer in diesen Tagen Harmonie gesucht hat, ist in der Breidenbacher Gemeindevertretung fündig geworden: Das Parlament will, so vermittelte es in seiner ersten Sitzung der neuen Legislaturperiode, weiterhin vor allem sachbezogen arbeiten. Es gibt unter den drei Fraktionen weder eine Koalition noch eine Zählgemeinschaft. Neuer Parlamentschef wurde Peter Künkel (Bürgerliste).

Bürgermeister Christoph Felkl (SPD) lobte in seiner Begrüßung die "immer konstruktive Atmosphäre", die in den Treffen der Fraktionen zur Vorbereitung der Sitzung geherrscht habe. "Das macht mich stolz und froh."

Unter der Leitung des ältesten Gemeindevertreters Werner Karl (CDU) wurde anschließend Peter Künkel einstimmig zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt. Er dankte für das Vertrauen. Künkel hatte bei der Kommunalwahl die meisten Wählerstimmen unter allen Kandidaten erhalten und übernimmt den Vorsitz von Martin Beckmann (SPD).

"Der Vorsitzende sollte der Gemeindevertretung nicht nur vorstehen, sondern auch hinter ihr stehen, wenn es drauf ankommt", sagte er. Er dankte allen, die sich zur Wahl gestellt hatten: "Solche Menschen sind die Substanz eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats." Auch er betonte die Zusammenarbeit in Breidenbach: "Es ist dieses Wir, das bei uns an vorderster Stelle stehen sollte." Er warb für einen offenen, ehrlichen und fairen Umgang miteinander.

Stellvertretende Vorsitzende des Parlaments sind Martin Beckmann (SPD), Daniela Körber (CDU) und Roland Grebe (Bürgerliste). Die Bürgerliste ist stärkste Fraktion und besetzt zehn Sitze in der Gemeindevertretung, die SPD neun, die CDU acht. Damit sei man "auf Augenhöhe", sagte Peter Künkel. Aus diesem Grund verzichtet die Bürgerliste auf den jeweils dritten Sitz in den drei Parlamentsausschüssen. Alle drei Fraktionen haben somit je zwei Sitze. Die Ausschüsse - Haupt- und Finanzausschuss, Bau- und Pkanungsausschuss und Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport - tagen jeweils vor den Sitzungen des Parlaments und geben in erster Linie Beschlussempfehlungen ab.

Die Zahl der Sitze des Gemeindevorstands wird von neun auf sieben reduziert. Auch das wurde einstimmig beschlossen. Weil diese Änderung erst öffentlich bekannt gemacht werden muss, konnten die Beigeordneten noch nicht gewählt werden. Das soll in der nächsten Sitzung geschehen.

Ein plus-Artikel aus der Digitalausgabe des Hinterländer Anzeiger

Zurück